Abweichungen des niederländischen Datenschutzrechts von der DSGVO

Der niederländische Gesetzgeber hat umfassenden Gebrauch der sogenannten „Öffnungsklauseln“ gemacht. Unter anderem wurden abweichende Regelungen zu Betroffenenrechten und öffentlichen Behörden getroffen. Das Niederländische Ausführungsgesetz der Datenschutzgrundverdnung (Uitvoeringswet Algemene verorderning gegevensbescherming) konkretisiert ebenfalls viele Regelungen zur Handhabung von Gesundheitsdaten und Beschäftigtendaten.

Nachfolgend finden Sie unternehmensrelevante Informationen zu den zusätzlichen oder abweichenden Regelungen zur DSGVO im Hinblick auf die wichtigsten Themen des Datenschutzes. Soweit Themen nicht verlinkt sind, bestehen keine abweichenden oder konkretisierenden Regelungen im nationalen Datenschutzgesetz.

  1. Spezifische Gesetze und offizielle Richtlinien
  2. Materieller und territorialer Anwendungsbereich
  3. Definitionen
  4. Rechtsgrundsätze
  5. Rechtsgrundlagen
  6. Sensible Daten
  7. Informationspflichten
  8. E-Marketing
  9. Online-Datenschutz (Neuregelung durch ePrivacy Verordnung bleibt abzuwarten)
  10. Automatisierte Entscheidungen im Einzelfall
  11. Rechte der betroffenen Personen
  12. Auftragsverarbeitung (Keine von der DSGVO abweichenden Regelungen)
  13. Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten (Keine von der DSGVO abweichenden Regelungen)
  14. Datensicherheit
  15. Datenschutzverletzungen
  16. Datenschutz-Folgenabschätzung (DSFA)
  17. Datenschutzbeauftragter
  18. Zertifizierung
  19. Datenübermittlung
  20. Aufsichtsbehörden
  21. Sanktionen und Bußgelder
  22. Datenschutz für Beschäftigte
  23. Archivierung, wissenschaftliche und historische Forschung

Alle Angaben im Datenschutz-Vergleich basieren auf den Gesetzestexten der jeweiligen Länder und berücksichtigen den uns bekannten aktuellsten Stand. Die activeMind.legal haftet weder für Inhalt noch Vollständigkeit der Angaben. Sollten Sie Fehler oder aktualisierungsbedürftige Texte entdecken, freuen wir uns über eine Nachricht.